Weihnachtsgruß 2021

Viele feiern Weihnachten, aber immer weniger feiern die Geburt Jesus Christi.
Viele entzünden Kerzen, aber immer weniger sehen darin ein Symbol für das Licht, das in die Welt kam.
Viele schmücken einen Baum, aber für  immer weniger ist es der Lebensbaum, das Zeichen für die Hoffnung, die uns durch Gott geschenkt ist.
Viele stellen eine Krippe auf, aber immer weniger sehen darin eine Darstellung, dass sich Gott ganz auf die Seite der Schwachen gestellt hat.
Viele beschenken sich, aber immer weniger tun es, weil es Ausdruck sein will über das größte Geschenk, das Kind in der Krippe.
Viele hören auf weihnachtliche Lieder, aber immer weniger hören darin den Klang der Engel über das Wunder der Heiligen Nacht.
Viele feiern Weihnachten und sie sollen es mit Freude tun.
Mögen wir zu denen gehören, deren Zahl zwar abnimmt,
die jedoch Weihnachten als Fest feiern, das uns zeigt, wie sehr Gott uns liebt. Er wurde einer von uns.
So wünsche ich Ihnen bewusst nicht „frohe Weihnachten“, sondern ein gesegnetes Fest der Geburt des Herrn!

Mit herzlichen Grüßen aus der katholischen Nachbargemeinde

Klemens Geiger, Pfarrer