Die Reformierten im Allgaeu
right.2
BuiltWithNOF
Reformation

Kirchenchor

Wie sich aus Unterlagen ersehen lässt, besteht der Kirchenchor unserer Gemeinde wohl seit ca. 1940.

Es gibt sogar noch eine Sängerin, Frau Lotti Wirth, die bereits seit 1942 im Chor mitsingt. “ Singen hält jung! ”

Der Chor probt in der Regel 14tägig. Es wird Chorliteratur quer durch die Jahrhunderte gesungen, von der gregorianischen Melodie bis zum modernen rhythmischen Lied - eine lebendige und wichtige Vielfalt. Der Chor singt regelmäßig an den kirchlichen Feiertagen und gemeinsam mit dem Gemischten Chor Herbishofen am Diasporatag.Kirchenchor-Foto Axel Mehmel

Einmal im Jahr singt der Chor in der evangelisch-lutherischen Kirche in Ottobeuren, denn einige Chormitglieder kommen von dort.

Wenn möglich gestaltet der Chor einmal jährlich einen Singgottesdienst mit der Gemeinde.

Auch an Konzerte wagt sich der Chor immer wieder heran - mit weltlicher und geistlicher Musik und ungewöhnlichen Programmen, z. B. “ In der Bar mit Ringelnatz ” oder “ Sprachspiele “.

Ein bisher einmaliges Ereignis war die “ Messe des Friedens “ von Raimund Hess, eine Gemeinschaftsaktion dreier Bad Grönenbacher Chöre. Unser Kirchenchor, der Kirchenchor der katholischen Gemeinde, der Gospelchor “ Good News “ sowie sieben hochkarätige Instrumentalisten präsentierten ein Konzert, für das es in der Stiftskirche begeisterten Applaus gab.

Chorwochenenden dienen der intensiven Probenarbeit. Damit die gemeinsame Erholung nicht zu kurz kommt, werden Ausflüge durchgeführt, Feste veranstaltet oder auch mal ein Trommelkurs angeboten.

 

Kirchenchor zu Corona-Zeiten

Nach dem Shutdown im März waren von einem Tag auf den andern keinerlei Choraktivitäten mehr möglich. Als nach erstem Abwarten klarwurde, dass ein  Ende der Pause erst einmal nicht in Sicht war, stand die Frage im (sängerleeren) Raum, wie man Sänger und Stimmen nicht völlig verstummen lassen und auch den Kontakt halten könnte? Und tatsächlich konnten wir eine für unseren Chor geeignete Form finden: Ein Chorsänger, Programmierer von Beruf, erstellte digitale Audios sämtlicher Chorstimmen der Chorstücke, die ich für unsere geplanten „virtuellen Proben“ ausgesucht hatte. Mit oder ohne Klavierbegleitung, mit oder ohne Metronomschlag, schneller, langsamer… Damit konnte ich als Chorleiterin eine „virtuelle“ Probe zusammenbauen, das heißt, ich „suggerierte“ eine Chorprobe mit allen Probenschritten der verschiedenen Stimmen und meinen entsprechenden Kommentaren. Unser Programmierer stellte all dies zusammen, über einen per mail verschickten Link war alles für die Chorsänger auf einem digitalen Portal abrufbar. Für Chorsänger, die keinen PC haben, gab es CDs. Eine tolle Sache, die tatsächlich funktioniert hat: Als wir am 9.7. wieder zum ersten Mal „live“ und mit den entsprechenden Sicherheitsabständen proben durften, war es eine Freude, zu hören, dass die SängerInnen tatsächlich geübt hatten….! Das Singen im Gottesdienst wird in unserem kleinen Kirchlein in nächster Zeit vermutlich noch nicht so schnell möglich sein. Aber wir bleiben dran, wie Sie sehen! Danke an alle Chormitglieder, die hier beteiligt waren, dass das alles auf die Beine oder eher „auf die Stimme“ gestellt werden konnte!

Annette Nützel, Chorleiterin

[Startseite] [Gottesdienst Digital] [Aktuell] [Memorandum zur Flüchtlingsthematik] [Gottesdienste] [Predigt] [Presbyterium] [Gemeinde] [Termine] [Gemeindebrief] [Geschichte] [Was heißt reformiert] [Gruppen und Kreise] [Kindergarten] [Partnergemeinde] [Links] [Kontakt] [Datenschutzerklärung] [Impressum]